Naturforschende Gesellschaft

Geschichte der Landschaft in der Schweiz

Von der Eiszeit bis zur Gegenwart

Die Landschaft der Schweiz wird national wie international besonders bewundert und geschätzt. Seit dem berühmten Lehrgedicht von Albrecht von Haller (1732) bezieht sich dieses Interesse vor allem auf die Alpen. Was oft vergessen geht, ist die Tatsache, dass der Berner Universalgelehrte auch intensiv genutzte und urbanisierte Gebiete, zum Beispiel in Holland, gelobt hat.

Der Vortrag bringt die beiden Seiten von Haller zusammen und behandelt die Landschaft der schweizerischen Bergwelt wie auch diejenige des schweizerischen Mittellands. Es ist dieses ausgeprägte Spannungsverhältnis zwischen den beiden Zonen, das die Moderne prägt und die Schweiz zu einem «europäischen Landschaftslabor» macht. Wie unter einem Brennglas lassen sich an ihr historischen Entwicklungen und Tendenzen aufzeigen, die auch für andere Natur- und Kulturräume Europas von zentraler Bedeutung sind.

Prof. Dr. Jon Mathieu, Geschichtsprofessor an der Universität Luzern

Öffentlicher Vortrag
Eintritt frei!