Wer is(s)t denn da - 80'000 Jahre Essen und Trinken

Aktuelle Sonderausstellung

Archäologische Streifzüge durch den Kanton Solothurn

Wir essen gutbürgerlich, asiatisch, vegetarisch, makrobiotisch, einfach, günstig, bio, mehrgängig, slow oder fast, bewusst oder beiläufig. Wir kaufen unsere Lebensmittel beim Grossverteiler, auf dem Markt, im Spezialitätenladen oder im Internet. Noch nie in der Geschichte der Menschheit war das Angebot an Lebensmitteln so gross wie heute. Wie ass man im Solothurnischen früher, vor hunderten und tausenden von Jahren?

Die solothurnische Ess- und Trinkgeschichte beginnt vor 80’000 Jahren. Das Archäologische Museum des Kantons Solothurn hat sich auf die Suche gemacht und unterschiedlichste Spuren gefunden, die Einblick geben in die kulinarische Vergangenheit unserer Vorfahren; von eiszeitlichen Jägern, steinzeitlichen Bäuerinnen, wohlhabenden Keltinnen, römischen Müllerknechten, mittelalterlichen Stadtbewohnerinnen – und einer modernen Familie. So lernen wir unsere Vorfahren kennen und nähern uns über dieses alltägliche Thema unserer Geschichte an.

Die Ausstellung des Archäologischen Museums des Kantons Solothurn eignet sich gut für einen Besuch mit Kindern und Jugendlichen. Sie ist in sechs Hauptepochen gegliedert – von der Altsteinzeit bis in die Neuzeit und vergleicht die Essensgewohnheiten und das Angebot in eindrücklicher Weise.

Pressetext

Download Medienmitteilung