Ausstellungen

Sonderausstellung

«Hermelin und Mauswiesel. Kleine Tiere, grosse Jäger»
21. November 2019 – 1. Juni 2020

Flink, neugierig, den Grossteil des Lebens unterirdisch verbringend, Mäusevernichter und kleinster Vertreter unserer Raubtiere – die Rede ist vom Wiesel. Genau betrachtet handelt es sich eigentlich um zwei Arten: nämlich dem Hermelin und dem Mauswiesel. Aber wer genau ist wer? Die beiden Arten leben so sehr versteckt, dass man sie selten zu Gesicht bekommt. Aber wer das Augenmerk auf den Schwanz richtet, wird schnell fündig. Denn dieser verrät, um wen es sich handelt. Beide Arten lieben mosaikartige Offen-Landschaften mit vielen Kleinstrukturen. Denn da sind auch die Mäuse und da hat es Verstecke zum Ruhen und die Jungen aufzuziehen.

Die Wanderausstellung wurde vom Naturhistorischen Museum Fribourg konzipiert und durch das Naturhistorische Museum der Burgergemeinde Bern adaptiert. Sie besteht aus 12 Text- und Bildtafeln, die die beiden Wieselarten und ihr Verhalten aufzeigen. Die mit eigenen, interaktiven Stationen aufgewertete Ausstellung ist im Solothurner Naturmuseum zu sehen bis zum 1. Juni 2020.

 

Museumspädagogisches Material zur Sonderausstellung

Das Museumspädagogische Material zur Sonderausstellung finden Sie unter dem Menu Vermittlung>Verfügbare Koffer und Hefte

Medientext

Den Medientext zur Sonderausstellung finden Sie zusammen mit einem Link zu Medienbildern unter dem Menu Angebote>Medien

 

Nächste Sonderausstellungen

Frühling 2020 – Herbst 2020     Hauskatze
Herbst 2020 – Frühling 2021     Leben über der Baumgrenze